Kompetenzverbund

Öffnungszeiten

Terminabsprachen bitte nur telefonisch: (07041) 81 41 66-0

Montag:         09.00 bis 13.00 Uhr
                       15.00 bis 19.00 Uhr

Dienstag:      08.00 bis 12.00 Uhr
                       14.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch:       geschlossen - OP

Donnerstag: 10.00 bis 13.00 Uhr
                       15.00 bis 18.00 Uhr

Donnerstag: 08.00 bis 09.30 Uhr
                       WS Sprechstunde in
                       der Praxis Drs.
                       Eberhard/Olivieri in
                       Pforzheim
                       (Anmeldung: Tel.:
                       (07231) 780050)

Freitag:          08.00 bis 13.00 Uhr

Bitte telefonisch anmelden.

Kontaktinformation

Bahnhofstraße 12
75417 Mühlacker

Postfach 1252
75402 Mühlacker

Telefon: (07041) 81 41 66-0
Fax: (07041) 81 41 66-2
E-Mail: drdrduennebeil (at) web.de

Keine medizinischen Auskünfte per E-Mail.

Terminabsprachen bitte nur telefonisch.

Oxithermie

(Hyperthermie plus Sauerstoff nach Prof. von Ardenne)

Die gleichzeitige Inhalation von konzentriertem Sauerstoff (90%) verbessert die Mikrozirkulation und die Sauerstoffbereitstellung in allem Körperzellen für die Bildung energiereicher Verbindungen. Außerdem steigert die Sauerstoff-Inhalation die Verträglichkeit der Wärmebelastung

Patientenvorteile

  • Steigerung der Durchblutung von Geweben und Organen. Dies verbessert den Antransport von Sauerstoff und Stoffwechselausgangs- bzw. den Abtransport von Stoffwechselendprodukten.
  • Stoffwechselvorgänge und Ausscheidungsfunktionen werden mit zunehmender Gewebstemperatur beschleunigt.
  • Verringerung des Muskeltonus mit Lösung auch tiefliegender Verspannung
  • Schmerzverursachende Stoffe, wie z.B. Histamin werden schneller abtransportiert, was schmerzlindernd wirkt.
  • Immunreaktionen werden stimuliert, subakute und chronische Entzündungsprozesse aktiviert, natürliche Heilprozesse gefördert.


Beschreibung

Die Oxithermie ist eine neuartige Behandlungsmethode, bei der eine Ganzkörperüberwärmung zu einem Anstieg der Körpertemperatur auf Werte von 38-38.5 C führt.

Wärmeanwendungen zählen zu den ältesten therapeutischen Verfahren in der Medizin. Schon seit dem Altertum wurde immer wieder von überraschenden Heilungen, Besserungen und Schmerzlinderungen bei ganz unterschiedlichen Beschwerden bzw. Erkrankungen durch Wärmezufuhr von außen berichtet.

Für die Oxithermie ist typisch, dass durch die Verwendung von reinem Infrarot-A-Licht als Wärmequelle eine sehr effektive, aber gleichzeitig patientenschonende Wärmezufuhr gegeben ist.

Infrarot-A-Licht ist unsichtbarer Bestandteil des Sonnenlichts. Im Rahmen der Oxithermie wird Infrarot-A-Licht durch ein spezielles Filterverfahren erzeugt. Nur Infrarot-A-Licht dringt in tiefere Hautschichten ein, ohne die Hautoberfläche thermisch zu belasten.

Die in den tieferen Hautschichten (Lederhaut, Unterhaut) entstehende Wärme wird vorwiegend durch das Gefäßsystem in das Körperinnere transportiert, wodurch die Temperatur in allen Körperregionen steigt. Dies löst vielfältige Wirkungen aus, woran mehrere Mechanismen beteiligt sind.